Donnerstag, 11.08.2022

Aktuelle Nachrichten

16. - 28.08.2022: Partizipative Installation „WindLand“


Ausstellung // Lichtenfelser Panoramaweg // Kinderfahnenworkshop // Konzerte


Alle Informationen finden Sie unter: www.bewegter-wind.de





Aktuell hohe Waldbrandgefahr


Umweltministerium ruft erste von zwei Alarmstufen aus


Das Hessische Umweltministerium hat ab heute die erste von zwei Alarmstufen, Alarmstufe A, für die Forstverwaltung in Hessen ausgerufen. Die Aussicht auf ein Anhalten der Wetterlage ohne ergiebige landesweite Niederschläge macht diesen vorsorgenden Schritt erforderlich. Für die nächsten Tage besteht nach aktuellen Prognosedaten des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Hessen überwiegend hohe Waldbrandgefahr. Die für Mitte der Woche vorhergesagten, gewittrigen Niederschläge führen nach erster Einschätzung zu keiner anhaltenden Verbesserung der Situation.

Weite Teile Hessens sind seit Wochen ohne größere Niederschläge geblieben. Nach unterdurchschnittlichen Niederschlägen in den Monaten März, Mai und Juni setzte sich dieser Trend auch im Juli bislang fort. Bedingt durch das Andauern der trockenen Witterung bei gleichzeitig hohen Temperaturen verschärft sich die Waldbrandgefahr in ganz Hessen.

Bereits die schwierigen Bedingungen der Jahre 2018 bis 2020 mit umfangreichen Sturm-, Trocken- und Borkenkäferschäden haben den Wald stark belastet. Durch die aktuelle Witterung sind die Oberböden im Wald weitestgehend ausgetrocknet. Das inzwischen stark ausgetrocknete Kronenrestholz, Reisigmaterial und abgestorbene Bäume bilden in vielen Teilen des Landes ein leicht entzündbares Material.

Das Ministerium bittet daher alle Waldbesucherinnen und Waldbesucher um erhöhte Vorsicht und Aufmerksamkeit. Außerhalb der ausgewiesenen Grillstellen darf kein Feuer entfacht werden. Auf den Grillplätzen sollte darauf geachtet werden, dass kein Funkenflug entsteht und dass das Feuer beim Verlassen des Grillplatzes richtig gelöscht wird.

Für die im Einzelfall erforderliche Schließung von Grillstellen in besonders brandgefährdeten Waldgebieten bzw. Waldrandbereichen wird bereits jetzt um Verständnis gebeten. Bereits bestehende Einschränkungen sind unbedingt einzuhalten. Im Ausnahmefall ist auch die vorübergehende Sperrung von Waldwegen und Waldflächen nicht ausgeschlossen.

Im Wald ist das Rauchen grundsätzlich nicht gestattet. Waldbrandgefahr geht auch durch entlang von Straßen achtlos aus dem Fenster geworfenen Zigarettenkippen aus.

Alle Waldbesucherinnen und Waldbesucher werden zudem gebeten, die Zufahrtswege in die Wälder nicht mit Fahrzeugen zu blockieren. Pkws dürfen nur auf den ausgewiesenen Parkplätzen abgestellt werden. Die Fahrzeuge sollten nicht über trockenem Bodenbewuchs stehen. Mit dem Ausrufen der zweithöchsten Alarmstufe wird unter anderem sichergestellt, dass die besonders gefährdeten Waldbereiche verstärkt überwacht werden. Die Forstverwaltung stellt zudem die technische Einsatzbereitschaft sicher und intensiviert den Kontakt zu den örtlichen Brandschutzdienststellen.

Wer einen Waldbrand bemerkt, wird gebeten, unverzüglich die Feuerwehr (Notruf 112) zu informieren.

Weitere Informationen zum Thema Waldbrandgefahr und den Alarmstufen finden Sie hier: https://umwelt.hessen.de/wald/klimastabiler-wald/waldbrandgefahr





Unterstützungspaket Ehrenamt



Nicht zuletzt die Fluchtbewegung in den Jahren 2015 ff. hat uns deutlich gezeigt, dass wir bei dem Thema Integration auf eine funktionierende Zusammenarbeit aus hauptamtlichen- und ehrenamtlichen Akteur*innen angewiesen sind. Wir als Verwaltungen können bei der Größe und Vielfältigkeit des Landkreises keinesfalls den jetzt anfallenden Bedarfen an intensiver Begleitung gerecht werden. Ehrenamtlich Engagierte übernehmen die direkte Betreuung, unterstützen bei Behördengängen, Freizeitgestaltung und geben Sprachunterricht. Unsere Aufgabe ist es an dieser Stelle Rahmenbedingungen zu schaffen, die diese Arbeit ermöglichen und fördern. Aus diesem Grund, hat der Landkreis Waldeck-Frankenberg gemeinsam mit dem Netzwerk für Toleranz das „Unterstützungspaket Ehrenamt“ auf den Weg gebracht.

Alle Informationen zu den Angeboten sowie der Antragstellung finden Sie unter dem folgenden Link:

https://www.landkreis-waldeck-frankenberg.de/informieren-beantragen/verwaltung-verstehen/fachdienste/soziale-angelegenheiten/ukrainehilfe/unterstuetzungsangebote-fuer-ehrenamtliche-in-der-ukrainehilfe/





Digitale Straßenerfassung in der Stadt Lichtenfels


Die Stadt Lichtenfels beabsichtigt für die Verwaltung der Infrastruktur ein digitales Straßenkataster aufzubauen. Zu diesem Zweck wird in der nächsten Zeit ein speziell ausgestattetes Messfahrzeug der Firma „eagle eye technologies“ durch das gesamte Stadtgebiet fahren. Bei der Befahrung werden die Straßenbestands- und Zustandsdaten genau aufgenommen, optisch erfasst und im Anschluss aufbereitet und dokumentiert. Auf der Grundlage der erzielten Ergebnisse wird das digitale Straßenkataster aufgebaut. Mit Hilfe dieses „digitalen Zwillings“ von Lichtenfels kann die Stadtverwaltung die Straßeninfrastruktur gezielt verwalten, planen sowie systematisch und effizient sanieren.






Ukraine - Hilfe / Spendenaufruf


Die Spenden gehen in die Stadt Herta (Herza) und dessen Krankenhaus "Hertaivsika Miska Licarnea". Die Spenden werden dort von Michailo Tanas, dem stv. Bürgermeister, verteilt.

Wir möchten hiermit folgenden, zielgerichteten neuen Aufruf starten:

Liebe Mitbürger und Mitbürgerinnen!

Wir liefern unsere Hilfsgüter und Spenden gezielt an das o.g. Krankenhaus im Südwesten der Ukraine, in der Stadt Herza, nahe der rumänischen Grenze.

Folgende Dinge werden am allerdringendsten benötigt:
- Verbandsmaterial aller Art
- Einmalspritzen, Kanülen, Infusionsbesteck
- Einmalhandschuhe
- Medikamente
- Hygieneartikel aller Art
- Pampers (sehr dringend), feuchte Tücher
- Baby-Trinkflaschen
- Kleidung für Babys und Kleinkinder/Jugendliche

Ebenso dringend werden folgende Lebensmitteln benötigt:
- Konserven
- Tütensuppen
- Nudeln
- Reis
- Grieß
- Haferflocken
- Energieriegel
- Gebäck, Kekse
- Babynahrung
- Vitamintabletten, Traubenzucker, Trockenobst
- Tee
- Wasser, Mineralwasser (kein Glas)

Außerdem werden gebraucht:
- Händedesinfektionsmittel, Flächendesinfektionsmittel
- Taschenlampen mit neuen Batterien
- Streichhölzer
- Decken aller Art, Kissen, Schlafsäcke, Isomatten
- Spielsachen, Kuscheltiere
- warme Kleidung, Schuhe

Spenden können weiterhin täglich von 5.30 h bis 17.00 h im Testzentrum im Pflegezentrum Lichtenfels in Rhadern abgegeben werden.
Ausserdem können Hilfsgüter und Spenden auch direkt an unserem Verteilzenter, im Feststall des Discoteams Rhadern (gegenüber DGH/Feuerwehr) ab Montag, 7.3.22, in der Zeit von 15.00 h bis 19.00 h täglich abgegeben werden.

Ansprechpartner im Pflegezentrum Rhadern: Manuel Gebhardt (0157/30447452)





Ukraine - Hilfe / Aktuelle Informationen aus dem Rathaus


Liebe Bürgerinnen und Bürger,

alle Städte und Gemeinden, aber auch alle Bürgerinnen und Bürger werden jetzt gebraucht, damit Schutzsuchende untergebracht und betreut werden können.

Wir werden alle gemeinsam gefordert sein und ich möchte mich daher mit einer aktuellen Einschätzung, sowie aktuellen Informationen an Sie wenden:

Die schweren Angriffe der russischen Armee auf ukrainische Städte und Dörfer haben zur Folge, dass viele Ukrainerinnen und Ukrainer jetzt um ihr Leben kämpfen. Ihnen müssen wir mit humanitärer Hilfe, Spenden, Hilfsgütern, aber auch Aufnahme und Schutz bei uns beistehen.  Die Aufnahme Schutzbedürftiger ist nur mit den Kommunen und der Bevölkerung umsetzbar.

Alle können helfen, durch Spenden an Hilfsorganisationen, Betreuung Schutzsuchender, ein Engagement für Feuerwehr und Katastrophenschutz, Eintreten für Demokratie, gegen Falschinformationen und Hetze.

Wie sieht dies ganz konkret bei uns in Lichtenfels und in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Waldeck – Frankenberg aus:

Bei Unterkunftsangeboten nutzen Sie bitte die Hotline 05631/954-5000
Hierzu bitte auch die entsprechenden Hinweise auf der Internetseite des Landkreises beachten: https://www.landkreis-waldeck-frankenberg.de/informieren-beantragen/verwaltung-verstehen/fachdienste/soziale-angelegenheiten/ukrainehilfe/

Bei Fragen zum aufenthaltsrechtlichen Status und bei allen weiteren Fragen wie z. B. bei Anreise von Flüchtlingen, Unterkunfts-, Kranken - und Geldleistungen stehen uns benannte Ansprechpartner in der Kreisverwaltung zur Verfügung. (Kommen Sie auf die Stadtverwaltung zu)

Die Unterstützung vor Ort muss zielgerichtet organisiert sein, wir haben in Lichtenfels dazu in Abstimmung mit Manuel Gebhardt vom Pflegezentrum Lichtenfels ad hoc folgendes organisiert:

In Absprache mit Manuel Gebhardt und 2 ukrainischen Beschäftigen des PZ (mit direktem Kontakt in die Südukraine) werden wir aktuell auf der Homepage über die dringlichsten Unterstützungen informieren. Also welche Sachspenden sind von hoher Bedeutung und welche tatkräftige Unterstützung wird vor Ort oder für Transporte benötigt. Wir haben in dieser Woche bereits viele Sachspenden am PZ erhalten und diese sind gestern Nachmittag mit drei Transportern Richtung Südukraine gestartet, wir erwarten die Mannschaft Sonntag auf Montag zurück und dann werden auch Familien aus der Ukraine bei uns in Lichtenfels eintreffen, deren Unterbringung und Erstversorgung bereits geregelt ist.

Die (nötigen) Sachspenden können täglich während der Öffnungszeit des Testzentrums am Pflegezentrum in Rhadern abgegeben werden. Wer dort ehrenamtliche Unterstützung melden möchte, der kann sich direkt mit Manuel Gebhardt in Verbindung setzen (Mobil: 0157/30447452) – die Liste wird wöchentlich aktualisiert, ab kommender Woche.

Für die Unterstützung der Schutzsuchenden werden wir ehrenamtliches Personal benötigen, dazu wäre auch die Einbindung der Vereine gut, die Kirche hat ihre Unterstützung bereits zugesagt.

Wir werden mit dem Landkreis zeitnahe Möglichkeiten der Kinderbetreuung abstimmen und auch hier werden wir sicher Unterstützung benötigen.

Bei Fragen, Anregungen oder Angeboten können Sie sich gerne direkt an mich oder die Stadtverwaltung wenden. Ich wünsche allen trotz der Umstände ein erholsames Wochenende, kommende Woche tagt der Magistrat und wir werden dazu eine aktuelle Stunde einrichten. Bei Bedarf werde ich auch direkt auf Ältestenrat oder die Ortsbeiräte zukommen.

Ebenso können Sie mit Geldspenden über die aus den Medien bekannten Einrichtungen unterstützen.

Vielen Dank

Ihr Henning Scheele






Ukraine - Hilfe / Unterkünfte für Flüchtlinge


Über den folgenden Link können Sie freie Unterkünfte an den Landkreis Waldeck-Frankenberg melden, die Sie für Flüchtlinge aus der Ukraine zur Verfügung stellen wollen.


https://www.landkreis-waldeck-frankenberg.de/informieren-beantragen/verwaltung-verstehen/fachdienste/soziale-angelegenheiten/ukrainehilfe/





Begehungsscheine in den Eigenjagdbezirken der Stadt Lichtenfels


Das Forstamt der Stadt Lichtenfels weist daraufhin, dass in den städtischen Eigenjagdbezirken im kommenden Jagdjahr Begehungsscheine vergeben werden. Interessierte Jagdscheininhaber können sich beim zuständigen städtischen Forstamtsleiter Martin Wrosch (0176/56699761) darüber informieren.





Grundsteuerreform - Informationen zu den Änderungen ab 2022


Was wurde geändert?

Die Grundsteuer wird neu geregelt und für alle Grundstücke im gesamten Bundesgebiet sind neue Bemessungsgrundlagen zu ermitteln. Der Grund liegt in einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts, wonach die bisherigen jahrzehntelang unveränderten Einheitswerte für Grundstücke künftig nicht mehr für die Grundsteuer verwendet werden dürfen.


Was ist zu tun?
Für die Umsetzung der Reform sind Kommunen und Finanzämter darauf angewiesen, dass alle Eigentümerinnen und Eigentümer eines in Hessen gelegenen Grundstücks eine Erklärung zum Grundsteuermessbetrag beim zuständigen Finanzamt einreichen.


Was ist zu beachten?
Bitte übermitteln Sie Ihre Erklärung elektronisch an das zuständige Finanzamt. Die Steuerverwaltung unterstützt Sie dabei mit dem kostenfreien und sicheren ELSTERVerfahren (elster.de).


Wichtig:
Für die Abgabe der Erklärung haben Sie vom 1. Juli bis zum 31. Oktober 2022 Zeit.


Wichtig:
Für die elektronische Übermittlung Ihrer Erklärung zum Grundsteuermessbetrag benötigen Sie ein ELSTER-Benutzerkonto (einmalige Registrierung bei elster.de). Wenn Sie sich für die elektronische Abgabe Ihrer Einkommensteuererklärung bereits bei ELSTER registriert haben, müssen Sie nichts weiter tun. Wenn Sie noch kein ELSTERBenutzerkonto haben, können Sie sich bereits vor dem 1. Juli 2022 registrieren. Falls Ihnen eine elektronische Übermittlung der Erklärung nicht möglich ist, dürfen Angehörige (z. B. Ihre Kinder) ihre eigene Registrierung bei ELSTER nutzen, um die Erklärung auch für Sie abzugeben. Die Erklärung ist unter dem Aktenzeichen der Finanzverwaltung abzugeben.


Haben Sie schon alle benötigten Daten zusammen?
Mit unserer Checkliste können Sie sich bereits schon jetzt informieren, welche Daten für die Erklärung benötigt werden. Informationen finden Sie im Internet unter finanzamt.hessen.de/grundsteuerreform.


Ab wann gilt die neue Grundsteuer?
Nachdem das Finanzamt den Grundsteuermessbetrag festgesetzt hat, wird Ihre Stadt bzw. Ihre Gemeinde ab dem Jahr 2025 erstmals die Grundsteuer auf dieser Grundlage erheben.


Fragen zur Grundsteuerreform in Hessen richten Sie bitte an Ihr örtlich zuständiges Finanzamt. Unsere Kontaktadressen finden Sie im Internet unter: finanzamt.hessen.de/grundsteuerreform. Oder nutzen Sie unseren Chatbot: steuerchatbot.de.





Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Hier erfahren Sie alles zum Thema Datenschutz